Zum Inhalt springen

Presseinformation

Ergebnis der ersten neun Monate 2015: PORR verdoppelt Ergebnis und steigert Auftragsbestand

  • Produktionsleistung mit EUR 2.540 Mio. auf hohem Niveau des Vorjahres
  • EBT um rund 116 % auf EUR 32,6 Mio. gesteigert
  • Auftragsbestand mit EUR 4.647 Mio. um 12,4 % über Vorjahresniveau
  • Steigerung des Auftragseingangs um rund 40 % auf EUR 3.128 Mio.
  • Positiver Ausblick auf Gesamtjahr 2015 erneut bestätigt

 
Wien, 27. November 2015 – Aufgrund der stabilen Entwicklung in ihren Heimmärkten hat die PORR das hohe Leistungsniveau des Vorjahres gehalten. Die Produktionsleistung erreichte mit Stichtag 30. September 2015 EUR 2.540 Mio. und lag damit um EUR 34 Mio. oder 1,4 % über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dabei blieb Österreich auch in den ersten drei Quartalen 2015 der mit Abstand wichtigste Markt, in dem mehr als die Hälfte der gesamten Produktionsleistung erwirtschaftet wurde.
 
Die solide Leistungsentwicklung und die verbesserte Kostensituation spiegeln sich auch im Ergebnis wider. Mit EUR 32,6 Mio. steigerte die PORR das Ergebnis vor Steuern (EBT) im Vergleich zum Vorjahr um EUR 17,5 Mio. bzw. 115,7 %. Das Periodenergebnis lag in den ersten drei Quartalen 2015 mit EUR 24,0 Mio. um 90,2 % über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Nettoverschuldung konnte im Vergleich zum Vorjahr um 39,2 % auf EUR 264 Mio. gesenkt werden.
 
„Die Heimmärkte, ergänzt um das punktuelle Engagement in den Projektmärkten und ausgesuchte Infrastrukturprojekte in Katar, bilden das stabile Fundament unserer erfolgreichen Geschäftstätigkeit in den ersten drei Quartalen 2015“, erläutert Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR AG. „Die PORR profitiert weiterhin von ihrer Strategie des intelligenten Wachstums. Mit der Integration der von Bilfinger übernommenen polnischen Tiefbaueinheit werden wir in Polen in den kommenden Jahren vom Bauboom und den EU-Finanzierungen stark profitieren.“
 
Auftragslage erneut über hohem Vorjahresniveau
Ein erfreuliches Bild zeigt die Auftragslage des Konzerns: Der Auftragsbestand legte mit EUR 4.647 Mio. um EUR 514 Mio. bzw. 12,4 % zu. Noch deutlicher wuchs der Auftragseingang, der mit EUR 3.128 Mio. um EUR 887 Mio. oder 39,6 % über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres liegt. Diese Entwicklung war nicht von Einmaleffekten – wie einzelnen Großprojekten – beeinflusst, sondern verteilte sich gleichmäßig auf die einzelnen Business Units.
 
Zu den größten Akquisitionen des heurigen Jahres zählte ein neues Projekt in Katar: Die PORR wird Systemlieferant des PORR-Patents Feste Fahrbahn (elastisch gelagerte Gleistragplatten) für das gesamte U-Bahnnetz von Doha. Weiters realisiert die PORR das neue Bürogebäude der Schweizerischen Bundesbahnen am Zürcher Hauptbahnhof, das Projekt Bavaria Towers in München sowie ein Großprojekt im deutschen Industriebau für den Kunden Haribo. In Wien werden die Monte Laa Bauplätze 3 und 5 in den kommenden Monaten umgesetzt. Im Infrastrukturbau akquirierte die PORR im Sommer das Schweizer Tunnelprojekt Albula II und Arbeiten am Ceneri Tunnel, in Österreich wurde das Unternehmen mit einem Los der Autobahn A5 beauftragt. Die wichtigsten neuen Projekte in Polen waren das Spital Prokocim in Krakau und das Hotel Marriott Okecie in Warschau.
 
„Vor dem Hintergrund der bisherigen Unternehmensentwicklung rechnen wir auch für das Geschäftsjahr 2015 mit einem positiven, steigenden Gesamtergebnis“, unterstreicht Karl-Heinz Strauss. „Unser Auftragspolster reicht weit über das Jahr 2016 hinaus und erlaubt daher in vielen Bereichen eine ertragsorientierte, margengetriebene Auftragsakquisition.“
 
Der Bericht zum 3. Quartal 2015 steht auf www.porr-group.com als Download zur Verfügung.
 
Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:
 
Christian B. Maier
CFO
PORR AG
T. +43 (0)50 626-1009
M. +43 (0)664 626-1009
communications@porr.at 
 
Karl-Heinz Strauss
CEO
PORR AG
T. +43 (0)50 626-1001
M. +43 (0)664 626-1001
communications@porr.at 
 
Sandra C. Bauer
Leitung Konzernkommunikation | Konzernsprecherin
PORR AG
T. +43 (0) 50 626-3338
M. +43 (0) 664 626-3338
communications@porr.at 
 
Presseinformation